Schiedsrichter-Sport-Verein Odenwald e. V.
Schiedsrichter-Sport-Verein Odenwald e. V. 

Chronik der SR-Vereinigung

- Ein Rückblick auf über 90 Jahre -


Als im Jahre 1923 einige Sportkameraden sich ermutigten, eine Vereinigung der Schiedsrichter zu gründen, ahnte niemand, dass diese Vereinigung sich nicht nur behauptet, sondern im Laufe der Jahre auf über 150 Schiedsrichter anwachsen wird.

 

Unmittelbar nach Beendigung des 1. Weltkrieges hielt der Fußballsport auch im Odenwald seinen Einzug. Immer mehr Neugründungen von Fußballvereinen bzw. Fußballabteilungen wurden bekannt. Einige Vereine mit beherzten Männern an der Spitze schlossen sich zunächst zu dem "Odenwald-Fußball-Verband" zusammen, der aber bald in den Süddeutschen Fußballverband eingegliedert wurde.

Auf Anregung der schon bestehenden Schiedsrichter-Ortsgruppe Darmstadt wurde im Jahre 1923 im Kreis Erbach die Schiedsrichter-Ortsgruppe Michelstadt gegründet, die viele Jahre von Heinz Steinmann betreut wurde. Nachdem Hans Steinmann später in das Rheinland verzog, sind Unterlagen aus dieser Zeit nicht mehr vorhanden. Da sich in dieser Zeit die Vereine noch recht wenig um die Schiedsrichtersache kümmerten, gab es auch nur wenige Schiedsrichter.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges, als bei uns im Herbst 1945 der Fußballsport wieder aufgenommen wurde, übertrug man dem Sportfreund Karl Laumann aus Michelstadt, der bereits seit 1923 in Darmstadt und Worms als Schiedsrichter tätig war, die Organisation des Schiedsrichterwesens im Kreis Erbach. Auf Wunsch des damaligen Landrates Karl Neff und der Vereine wurde im Herbst 1945 eine Vereinigung der Fußballvereine gegründet und im Kreis Erbach eine Privatspielrunde durchgeführt. Bedingt durch die katastophalen Verkehrsverhältnisse mussten die Schiedsrichter meist mit dem Fahrrad, mitunter auch zu Fuß, anreisen.

 

Um den Besuch der monatlichen Pflichtsitzungen besser zu ermöglichen, wurde die Schiedsrichtervereinigung in die Untergruppen Beerfelden, Michelstadt und Höchst unterteilt. Erst als sich die Verkehrsverhältnisse gebessert hatten, erfolgte wieder die Zusammenlegung, was sich in vielerlei Hinsicht als vorteilhaft erwies. Wie bereits erwähnt war Karl Laumann Obmann der Schiedsrichter, sein Stellvertreter war Georg Mohr, Lehrwart Heinz Fink.

 

Durch Wegzug legte Heinz Fink 1956 das Amt des Lehrwartes nieder. Sein Nachfolger wurde Helmut Schmitt. Zur vollsten Zufriedenheit aller übte er dieses Amt bis ins Jahr 1970 aus. Am 9. Mai 1970 wurde Helmut Schmitt auf dem Kreisfußballtag zum Kreisschiedsrichterobmann gewählt. Karl Laumann hatte aus Altersgründen nicht mehr kandidiert. Er wurde für seine außerordentlichen Verdienste zum Ehren-KSO ernannt. Zu Schmitt`s Stellvertreter wurde Gottfried Matiaske gewählt. Das Amt des Lehrwartes übernahm Heinz Schmerker.

 

Zehn Jahre stand Helmut Schmitt an der Spitze der Kreisschiedsrichtervereinigung. Mit viel Hingabe und Engagement versah er sein Amt. Auf dem Kreisfußballtag am 5. Mai 1980 trat er ab. In Würdigung seiner Verdienste wurde er zum Ehren-KSO ernannt. Sein Nachfolger als Schiedsrichterobmann wurde Rainer Röder. Hans Werner löste Heinz Schmerker als Lehrwart ab. Rainer Röder war, wie zuvor Helmut Schmitt, auf den Tag genau 10 Jahre Chef der Odenwälder "Schwarzkittel". So wurden die Schiedsrichter früher öfters respektlos genannt. Heute können die Kritiker dieses Wort nur noch selten gebrauchen, die Schiedsrichterkleidung ist bunter geworden. Wie seine Vorgänger versah Röder sein ihm übertragenes Amt mit voller Bereitschaft. Er erwarb sich auch über die Kreisgrenzen hinaus hohes Ansehen. So war es fast selbstverständlich, dass er auf der Funktionärsleiter höher kletterte und beim Bezirksfußballtag am 5. Mai 1990 den langjährigen Bezirkschiedsrichterobmann Karlheinz Stang beerbte. Röder`s Erbe als Kreisschiedsrichterobmann trat Gottfried Mattiaske an, zuvor 20 Jahre stellv. KSO und ein "alter Fuchs" im Schiedsrichterwesen. Stellvertreter von Matiaske wurde Günther Pietzka, der sich seine Meriten bereits seit 1980 im Schiedsrichterausschuss erworben hatte. Ein Jahr später gab es auch im Lehrwesen einen Wechsel. Hans Werner löste Gerhard Hallstein als Bezirkslehrwart ab. Wilhelm Paulus wurde Werners Nachfolger als Kreislehrwart.

 

Am 8. März 1996 ging eine Ära zu Ende. Nach 30 Jahren in verschiedenen Funktionen im Schiedsrichterausschuss tätig, zuletzt als Obmann, ging Gottfried Matiaske in den Schiedsrichterruhestand. Seine selbstverständliche Ernennung zum Ehren-KSO wurde mit "Standing Ovations" begleitet.

Die Schiedsrichter wählten Wilhelm Paulus zu ihrem neuen Obmann. Neuer Lehrwart wurde Hagen Bülow. Er versah das Amt bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden im März 2000. Sein Nachfolger wurde Hartmut Schwöbel.

Im Jahr 2004 fand eine Verjüngung des KSA statt. Wilhelm Paulus wurde Kreisfußballwart des Odenwaldkreises. Die langjährigen KSA-Mitglieder Günther Pietzka, Roland Knahl und Wolfgang Leitermann schieden freiwillig aus ihren Ämtern aus.

 

Hartmut Schwöbel wurde zum neuen KSO gewählt. Lehrwart wurde Thorsten Schenk. Der neugewählte Ausschuss hatte nur wenige Monate nach seinem Amtsantritt, einen schweren Verlust zu verschmerzen. Beisitzer Mikail Demir, zugleich auch der ranghöchste Schiedsrichter des Kreises, verstarb bei einem Verkehrsunfall auf tragische Weise.

 

Im März 2008 wurde erstmals ein Kreis-Schiedsrichter-Tag durchgeführt. Eine Satzungsänderung auf dem Verbandsfußballtag 2004 erlaubte den Schieds-richtern, ihren Vorstand nun selbst zu wählen. Hatten sie vorher nur ein Vorschlagsrecht für den Kreisfußballtag, so wird die Wahl dem höchsten Gremium im Kreis nun nur noch zur Bestätigung vorgelegt. KSO Hartmut Schwöbel, KLW Thorsten Schenk und Beisitzer Klaus Ihrig wurden erneut in ihre Ämter gewählt. Neuer stv. KSO wurde Klaus Ehrhard, seither BfÖ. Dieses Amt übernahm Markus Walter. Als weiteren Beisitzer wählten die Schiedsrichter Manfred Stegmüller.

Keine großartige Veränderung war beim nächsten Kreisschiedsrichtertag im März 2012 zu verzeichnen. Aus dem KSA schied lediglich Klaus Ihrig aus, der zum Vorsitzenden des Kreissportgerichts beim darauf folgenden Kreisfußballtag gewählt wurde. Zu neuen Beisitzern wurden Mustafa Ayhan und Max Trumpfheller gewählt und mit Aufgaben im Lehrstab sowie der Jung-SR-Betreuung beauftragt. 

 

Am 11. Februar 2016 gab es dann den nächsten Schnitt:

Beim Kreisschiedsrichtertag wurde der seitherige Lehrwart Thorsten Schenk zum Nachfolger des nach zwölf Jahren nicht mehr kandidierenden Hartmut Schwöbel gewählt. Schwöbel, der nach insgesamt zwanzigjähriger KSA-Arbeit freiwillig ausschied, wurde zum Ehren-KSO ernannt und trat beim Kreisfußballtag am 19. März 2016 das Amt des stv. Kreisfußballwarts an. Sicherlich ein Novum in ganz Hessen, dass nunmehr beide Ehren-KSO der SRVgg. aus dem gleichen Verein, der SG Sandbach, kommen. Stv. KSO blieb der KSA-erfahrene Klaus Ehrhard und Youngster Nils Czekala trat als KLW in die großen Fußstapfen, die ihm Thorsten Schenk hinterließ. Lindsay Schindler wurde von der gut besuchten Versammlung als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit in den Ausschuss gewählt und damit Nachfolgerin von Markus Walter, der ebenfalls freiwillig auf eine Wiederwahl verzichtet hatte. Ebenso wie Mustafa Ayhan und Manfred Stegmüller, die als Beisitzer aus dem Gremium ausschieden. Als Beisitzer komplettierten somit Ariane Lutz, Thomas Olt, Max Trumpfheller und Christian Vogel den neuen KSA. 

Nur ein Jahr später schied Nils Czekala als Kreislehrwart aus und wurde durch Max Trumpfheller ersetzt.

 

 

 

Die Vorstände (Ausschüsse) der Schiedsrichtervereinigung Odenwaldkreis (früher Kreis Erbach)

 

- seit dem Jahre 1948 liegen Aufzeichnungen vor -

 

1948-1954

Obmann Karl Laumann (Michelstadt)
Stellv. KSO Georg Mohr (Erbach)
Schriftführer Johann Balonier (Lützel-Wiebelsbach)
Lehrwart Heinz Fink (Michelstadt) ab 1953

 

1954-1956

Obmann Karl Laumann
Stellv. KSO Georg Mohr
Schriftführer Heinrich Löw (Michelstadt) 
Lehrwart Heinz Fink

 

1956-1962

Obmann Karl Laumann
Stellv. KSO Georg Mohr
Schriftführer Georg Grimm (Zell)
Lehrwart Helmut Schmitt (Erbach)

 

1962-1970

Obmann Karl Laumann
Stellv. KSO und Lehrwart Helmut Schmitt
Schriftführer Wilhelm Kumpf (Erbach)
ab 1963 Schriftführer u. Jugendspieleinteiler Wilhelm Konrad (Erbach)
ab 1966 Beisitzer (Jugendspieleinteiler) Gottfried Matiaske (Sandbach)

 

1970-1972

Obmann Helmut Schmitt
Stellv. KSO und Schriftführer Wilhelm Konrad
Lehrwart Heinz Schmerker (Michelstadt)
Beisitzer (Jugendspieleinteiler) Gottfried Matiaske
Beisitzer (Statistik) Edmund Ruppert (Seckmauern)

 

1972-1978

Obmann Helmut Schmitt
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Gottfried Matiaske
Lehrwart Heinz Schmerker
Beisitzer (Schriftführer) Wilhelm Kumpf (Erbach)
Beisitzer (Statistik) Edmund Ruppert

 

1978-1980

Obmann Helmut Schmitt
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Gottfried Matiaske
Lehrwart Hans Werner (Nieder-Kainsbach)
Beisitzer (Schriftführer) Gerhard Röder (Hainstadt)
Beisitzer (Statistik) Edmund Ruppert

 

1980-1982

Obmann Rainer Röder (Lützelbach)
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Gottfried Matiaske
Lehrwart Hans Werner
Beisitzer (Schriftführer) Georg Friedrich (Brensbach)
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann 
(Mümling-Grumbach)
Beisitzer (Statistik) Edmund Ruppert
Jugendspieleinteiler Gerhard Röder (Hainstadt) und Günther Pietzka (Lauerbach)

 

1982-1990

Obmann Rainer Röder
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Gottfried Matiaske
Lehrwart Hans Werner
Schriftführer Georg Friedrich (bis 1983)
ab 1983 Roland Knahl (Zell)
Beisitzer (Statistik) Edmund Ruppert
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann
Jugendspieleinteiler Gerhard Röder und Günther Pietzka (bis 1987)

ab 1987 Karl Geyer (Michelstadt)

 

1990-1993

Obmann Gottfried Matiaske
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Günther Pietzka 
Lehrwart Hans Werner (bis 1991)
ab 1991 Wilhelm Paulus (Steinbach)
Beisitzer (Schriftführer) Roland Knahl
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann
Beisitzer (Jungendspieleinteiler) Karl Geyer und

Armin Rinnert (Hummetroth, bis 1991)
ab 1991 Walter Kolb (Sandbach)

 

1993-1996

Obmann Gottfried Matiaske
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Günther Pietzka 
Lehrwart Wilhelm Paulus
Beisitzer (Schriftführer) Roland Knahl
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann
Beisitzer (Jugendspieleinteiler) Walter Kolb (bis 1994)
ab 1994 Hasan Dogru (Brensbach)

 

1996-2000

Obmann Wilhelm Paulus
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Günther Pietzka 
Lehrwart Hagen Bülow (Brensbach)
Stellv. Lehrwart Hartmut Schwöbel (Sandbach)
Beisitzer (Schriftführer u. Öffentlichkeitsarbeit) Roland Knahl
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann
Beisitzer (Jugendpieleinteiler) Manfred Beisel (Hetzbach)

 

2000-2004

Obmann Wilhelm Paulus
Stellv. KSO u. Seniorenspieleinteiler Günther Pietzka 
Lehrwart Hartmut Schwöbel (jetzt Michelstadt)
Beuauftragter für Öffentlichkeitsarbeit Klaus Deitrich (Vielbrunn)
Beisitzer (Schriftführer) Roland Knahl
Beisitzer (Anwesenheit) Wolfgang Leitermann
Beisitzer (Jugendspieleinteiler) Thorsten Schenk (Reichelsheim)
Beisitzer (Lehrstab) Markus Walter (Steinbach, bis 2001)

 

2004-2008

Obmann und Seniorenspieleinteiler Hartmut Schwöbel
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Klaus Deitrich
Lehrwart Thorsten Schenk
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit Klaus Ehrhard (Hetzbach)
Beisitzer (Lehrstab) Mikail Demir (Mlg.-Grumbach, bis Februar 2005)
Beisitzer (Lehrstab) Klaus Ihrig (Bad König, seit Juli 2005)
Beisitzer (Anwesenheit) Bernd Bechtold (Beerfelden)

 

2008-2012

Obmann und Seniorenspieleinteiler Hartmut Schwöbel
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Klaus Ehrhard
Lehrwart Thorsten Schenk
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und Jugendspielverteiler Markus Walter (jetzt Michelstadt)
Beisitzer (Lehrwesen) Klaus Ihrig 
Beisitzer (Anwesenheit) Manfred Stegmüller (Erbach)

 

2012-2016

Obmann und Seniorenspieleinteiler Hartmut Schwöbel
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Klaus Ehrhard
Lehrwart Thorsten Schenk
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und Jugendspielverteiler Markus Walter
Beisitzer (Anwesenheit) Manfred Stegmüller
Beisitzer (Lehrstab) Mustafa Ayhan (Seckmauern)
Beisitzer (Lehrstab) Max Trumpfheller (Erbach)

 

2016-dato

Obmann und Seniorenspieleinteiler Thorsten Schenk (jetzt Lützelbach)
Stellv. KSO und Jugendspieleinteiler Klaus Ehrhard
Lehrwart Nils Czekala (Seckmauern / bis 2017)

Lehrwart Max Trumpfheller (Erbach / ab 2017)
Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Lindsay Schindler (Lützelbach)
Beisitzerin (Anwesenheit) Ariane Lutz (Hainstadt)
Beisitzer (Jugendspieleinteiler) Thomas Olt (Seckmauern)
Beisitzer (Lehrstab) Max Trumfheller (bis 2017)

Beisitzer (Lehrstab) Christian Vogel (Erbach)

Beisitzer (Lehrstab) Alexander Krauß (Brombachtal, ab 2018)

 

 

Stand: Juni 2018

 

Kontaktdaten

Schiedsrichter-Sport-Verein

Odenwald e. V.

Günter Bittner
Weilertsweg 25
64739 Höchst (Odenwald)


Kreis-Schiedsrichter-Vereinigung

Thorsten Schenk

Seckmauerer Str. 2

64750 Lützelbach (Odenwald)

Kontakt

Haben Sie Mitteilungen für uns oder sind auf der Suche nach weiteren Informationen? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schiedsrichter-Sport-Verein Odenwald e. V.